DR. MED. DETLEF WALLER

„Ich glaube nur das, was ich selbst gemessen habe!“

Dr. Waller ist Gründer und Leiter des Zentrums Endokrine Medizin.

Seine medizinische Laufbahn begann Dr. Waller an der Universität Hamburg. Dort studierte er Humanmedizin und promovierte parallel im Bereich Kardiologie. Im Rahmen seiner Promotion befasste sich Dr. Waller mit der Auswirkung von Medikamentengaben auf den Stoffwechsel herzkranker Patienten. Hier wurde sein Interesse geweckt, menschliche Regelkreisläufe zu untersuchen und durch Eingriffe in Wirkungsabläufe das Befinden von Patienten zu verbessern. Dieses Interesse ist bis heute ungebrochen und die treibende Kraft bei der individuellen Behandlung seiner Patienten.

Nach Beendigung seines Studiums sammelte Dr. Waller erste Erfahrungen in der Pathologie des Universitätskrankenhauses Eppendorf (UKE). Die Kenntnisse einer fundierten und sicheren makro- und mikroskopischen Analyse an der Schnittstelle zwischen Diagnose und Therapie zeichnen auch heute noch seine Arbeit als Endokrinologen aus.

1980 wechselte der schon damals bedeutende Endokrinologe Prof. Dr. med. Dr. h. c. Peter C. Scriba von der Medizinischen Klinik Innenstadt der Universität München an das Universitätsklinikum Lübeck. Dies war Anlass für Dr. Waller, im Rahmen seiner Facharztausbildung zum Internisten und Endokrinologen in seine Heimatstadt Lübeck zurück zu kehren, wo er Teil des Ärzteteams um Prof. Scriba wurde. Als Teil dieses Teams baute er am Universitätsklinikum Lübeck nicht nur ein endokrinologisches Labor, sondern auch eine moderne klinische Endokrinologie mit stationären und ambulanten Patienten auf. Dies war im gesamten norddeutschen Raum einmalig. Dr. Waller sammelte in dieser Zeit weitere Laborerfahrungen, arbeitete aber auch wissenschaftlich und entwickelte Laborassays. Und natürlich behandelte er Patientinnen und Patienten in der Klinik.

Insbesondere im Rahmen seiner Tätigkeit in der endokrinologischen Ambulanz wurde Dr. Waller immer wieder das Bedürfnis der Patientinnen und Patienten vor Augen geführt, für die Diagnose und Therapie hormoneller Dysbalancen eine spezialisierte Facharztpraxis aufsuchen zu können. Diese Erkenntnis ließ ihm keine Ruhe. Gegen die Skepsis seiner Kollegen brach Dr. Waller seine wissenschaftliche Karriere ab und eröffnete 1988 die erste endokrinologische Praxis Norddeutschlands. Auch hierbei kam ihm seine präzise Beobachtungsgabe für Regelkreisläufe zugute: bis heute zeichnen sich die Praxen nicht nur durch hohe medizinische Qualität, sondern auch durch optimale Organisation aus.

Der große Zuspruch durch die Patientinnen und Patienten erforderte die Eröffnung einer weiteren Praxis. Dies erfolgte 2003 am Standort Hamburg. Dr. Waller hat an beiden Standorten mittlerweile mehr als 150.000 Patientinnen und Patienten mit endokrinologischen Erkrankungen aus dem In- und Ausland betreut. Er ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften. Im Fokus seiner Tätigkeit liegt die individuelle Behandlung seiner Patientinnen und Patienten. Daneben ist es ihm wichtig, sein Wissen und seine Erfahrungen an jüngere Ärzte weiterzugeben und auf diese Weise die Behandlungsmöglichkeiten in diesem immer noch jungen, dynamischen Fachgebiet stetig zu verbessern.

Dr. Waller lebt in Hamburg. Er ist verheiratet und hat vier Kinder.